Archiv für den Monat: Oktober 2014

Maschinenraum#15::TJ:Hicks::Irradiation:LIVE::Tom:Gotti::

Es gibt wieder einiges zu feiern im Maschinenraum. Zum Ersten wäre da das neue Irradiation – Quantum Oscillations Album welches
Ende Oktober auf TEMP~Records erscheinen wird. 15 ist auch eine schöne Zahl. Und vielleicht gibt es dann noch die eine oder andere Überaschung. Gründe genug für ein spannendes, facettenreiches Programm beim Maschinenraum#15

LINE UP
TJ Hicks [Minimalsoul Recordings]
Irradiation LIVE [TEMP~Records]
Tom Gotti [Confused Techno]
Jojo Todos [MR]

ARTWORK & VISUALS
Lux Lepus

FACTS
10.10.2014

23:00 – 24:00 5 €
24:00 – ??:?? 10 €
5 € bei Anmeldung für den Maschinenraum Newsletter:
www.maschinenraum.cc/newsletter/
Deadline: 10.10.2014 18:00

DasWerk
Spittelauer Lände 12
Stadtbahnbogen 331
1090 Wien

LINKS
maschinenraum.cc
facebook.com/maschinenraum909
soundcloud.com/maschinenraum-vienna
mixcloud.com/Maschinenraum_Vienna/
minimalsoul.com/tjhicks
temp-records.net/
hearthis.at/tomgotti.online
apemen-delights.de/apemenartistsquad/Tom%20Gotti.html
_________________________________

TJ Hicks is a US Disk Jockey/Producer and is known for skillfully fusing deep & soulful Detroit Techno with a varied selection of electronic music. Born in Harlem, New York in 1972 and based in Vienna, Austria; he’s played at various events across America, Austria, Bahrain, France, Germany, Holland, Italy, Japan, Lithuania, Poland, Portugal, Russia, Serbia, Slovakia, Spain, Sweden, Switzerland and the UK to perform his unique mix of Underground Electronic Dance Music. Some memorable events and club nights include; The Drome in London, England | Flex in Vienna, Austria | The Monastery – Abbey de Blanchelande in Normandy, France | Club Yellow in Tokyo, Japan | Sven Väth’s Cocoon/Micro Club in Frankfurt, Germany | ://about blank in Berlin, Germany and the Bang Tech 12 kick-off event for the Detroit Movement Festival in Detroit, USA. He currently records electronic music under the moniker Altroy and has remixed or recorded for Vienna Wildstyle (AT), Home (AT), NightVision (NL), Editions Mego (AT) his own imprint Minimalsoul™(AT) and his latest release on the 20 Years Pomelo 12″ No.1. Minimalsoul™ releases a variety of soulful, modern and abstract music. [changing the way you listen..] is the basic concept of the label.
_________________________________

Patricia Enigl aka Irradiation ist Elektronikmusikerin, DJ, Club-Host sowie Mitinitiatorin und Betreiberin des 2003 gegründeten Wiener Labels TEMP~. Sie hat dort vier EPs veröffentlicht, 2014 erscheinen zwei EPs und ein Album.
Seit 1989 musikalisch aktiv, war Irradiation 2001 als DJ und Elektronikmusikerin eine der ersten Members der Serie »Soundpark« von Radio FM4, wodurch sich Kontakte zur späteren Temp~-Crew ergaben. Ein gemeinsames audio- visuelles Live-Set auf der »Langen Nacht der Musik« 2002 war der Startpunkt einer jahrelangen Kollaboration mit der Visualistin Mingo. Aus dem Anliegen heraus, die florierende österreichische Elektronikmusik-Szene zu dokumentieren und international sichtbar zu machen, wurde im Sommer 2003 das TEMP~ Electronic Music Festival in Greifenstein nahe Wien veranstaltet, aus dem noch im selben Jahr das Label TEMP~ resultierte. TEMP~ wurde schnell zu einer vielbeachteten Vernetzungsplattform heimischer und internationaler Artists, wo etwa 550 Rondy, Digilog, Cosmanova, Evirgen, Kelvin Raah oder Marcus Füreder veröffentlichten. Bis 2009 wurde jährlich das TEMP~-Festival organisiert, das durch Irradiations Co-Kuratierung zentrale Impulse für das österreichische Musik-, Audiovisions- und Kunstschaffen setzte. Die Festival-Compilation von 2007 lässt als satte 4fach-CD 40 Bands und Projekte Revue passieren, mit dabei u. a.: Wang Inc., Ravissa, Al-Haca oder Karin Steinbinder. Parallel dazu beziehungsweise später veranstaltete sie die regelmäßigen Club-Abende TEMP~eriert in Locations wie dem rhiz.
Das 2004 veröffentlichte EP-Debüt von Irradiation hieß »A Place for Crazy People«, gefolgt von »Wunschtraum Nr. 1« zwei Jahre später. Zusammenarbeiten mit dem Sänger Didi Bruckmayr (Wipeout, Fuckhead), dem Jazz-Posaunisten Werner Puntigam und der Rapperin Mieze Medusa folgten, deren Nummer »Umnebelt« fand sich 2007 auf der FM4- »Soundselection«-CD-Serie. Zwei Jahre später tourte sie mit Künstlerinnen von Female Pressure durch Japan. Nach labelinternen Umstrukturierungen erschienen 2011 gleich zwei Irradiation-EPs: »Catharsis« wartete mit zusätzlichen Remixen von Bruno Pronsato und Heinz Seidenbusch auf und »Phytoplankton« war ein Kollaborationsprojekt mit Electric Indigo von Female Pressure, das Remixes von Dasha Rush, Rossella als auch Jennifer Cardini dabei hatte und Top-Platzierungen in etlichen DJ-Charts einfuhr. 2012 folgte dann das Improvisationsprojekt Pasajera Oscura, das sie mit der Wiener Musikerin Christina Nemec (chra, Shampoo Boy, SV Damenkraft) betreibt. 2014 schließlich ist Irradiation outputmäßig besonders aktiv: Im Juni erscheint die EP »Black-Body Radiation«, es folgt eine weitere EP und im Herbst die EP sowie das 14 Tracks umfassende Konzeptalbum »Quantum Oscillations«.
Das künstlerische Schaffen von Irradiation lässt sich wohl am ehesten als permanente Auslotungen zwischen repeti- tiver und abstrakter Elektronikmusik beschreiben. Von Anfang an war das Irradiation-Set-Up als audiovisuelle Ver- schränkung konzipiert, zu dem Stefan Kushima, Jade, c++ oder mes. die Visuals lieferten. 2008 mit einem Jahressti- pendium der SKE und 2010 mit einer Unterstützung des Österreichischen Musikfonds ausgezeichnet, bewegen sich in den letzten Jahren ihre Stücke immer mehr in Richtung experimenteller Klangstudien, ohne dabei den Dancefloor aus dem Fokus zu lassen. So war sie etwa 2012 vom österreichischen Außenministerium mit der Auftragskomposition »Patterns of Symmetry Breaking« betraut worden, die zusammen mit dem Visualisten Thomas Wagensommerer als audiovisuelles Live-Set sowohl anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Austrian Cultural Forum in New York als auch in der Schiene »Club meets Avantgarde« der AV-Reihe emay des Festivals wienmodern aufgeführt wurde.
Auf ihren aktuellen Releases kartografiert Irradiation Verbindungspunkte zwischen elektronischer Musik und Quan- tentheorie, die die lose Enden zwischen elektronischer Tanzmusik und akusmatischer Improvisation miteinander verbinden.
Heinrich Deisl
_________________________________

Tom Gotti was born in June 1985 in Vienna (Austria). As Tom came in contact with Techno for his first time in 2001, he was stunned and excited about a crowd of 3000 people who all had the same spirit. His passion for Techno Festivals was awaked and years of enjoying those passed the land before he decided to buy his first equipment. So he started mixing in 2008 and after a lot of practicing and experimentation Tom Gotti found his own style in combinating straight- driving- hard hitting- and dark Techno. Just one year later in 2010 he started creating his own Technomusic and finally in the first half of 2012 he had his first EP release, and other followed quickly on Labels like: Hybrid Confusion, BlackListed Audio, Kopfmusik, Steil, Black Pearl Music, Outside Division, RealTribe Records and so on… Nowadays Tom Gotti is a well requested DJ and Remixer and did remixes for people like: Extra Dry, Cern, Christian Kliche, Primal Beat, Peat Noise, Robert Stahl, Audiocoma, Braunton, A-Brothers and became an ApemenDelights Technosquad member in 2014. Watch out for this gifted dude and keep yourself updated what comes next of Tom Gotti.